direkt zum Inhalt

News

03.02.2017

SRH Calw Teil des Förderprojektes „Modellvorhaben innovativer ÖPNV im ländlichen Raum“ des Landes Baden-Württemberg

Mit dem Bus im Stundentakt durch den Landkreis Calw

Im Landkreis Calw wird jetzt ein neues Mobilitätskonzept für einen bedarfsorientierten öffentlichen Nahverkehr schrittweise umgesetzt. Ermöglicht wird dies durch das Förderprojekt „Modellvorhaben innovativer ÖPNV im ländlichen Raum“ des Landes Baden-Württemberg.

Gestern Nachmittag (02. Februar 2017) fiel im Landratsamt Calw der offizielle Startschuss für die Umsetzung des auf drei Jahre angelegten Modellprojekts. Rund 1,3 Millionen Euro wird der Landkreis in dieser Zeit investieren, um die flexiblen Angebote im öffentlichen Verkehr stufenweise auszubauen und untereinander zu vernetzen. 

„Dies ist ein erster Schritt zur Umsetzung des im vergangenen Jahr beschlossenen Nahverkehrsplans“, so Landrat Helmut Riegger. In Anwesenheit zahlreicher Verkehrsexperten machte er deutlich, dass sowohl das Land als auch der Landkreis vor dem Hintergrund des demografischen Wandels und begrenzter finanzieller Ressourcen in dem Modellprojekt einen wichtigen Beitrag zur Aufrechterhaltung der Mobilität im ländlichen Raum sehen.

„Der klassische Linienverkehr verliert sowohl für die Nutzer als auch für die Verkehrsunternehmen immer mehr an Attraktivität“, resümierte Michael Stierle, Leiter der Abteilung S-Bahn und ÖPNV im Landratsamt Calw. „Mit unserer Teilnahme an dem Modellwettbewerb des Verkehrsministeriums wollen wir ein innovatives und zukunftsfähiges ÖPNV-Angebot verwirklichen.“

Für die wissenschaftliche Begleitung des Projekts konnte die SRH Hochschule für Wirtschaft und Medien Calw gewonnen werden. Sie wird mit Befragungen von Fahrgästen und Verkehrsunternehmen Erwartungen und Erfahrungen zum öffentlichen Nahverkehr ermitteln und somit die Bevölkerung in die qualitative Verbesserung des Verkehrsangebots miteinbeziehen. Nach Abschluss des Modellvorhabens will der Landkreis Calw die begonnenen Maßnahmen fortsetzen und mit den Erkenntnissen der Evaluation weiterentwickeln. Im ersten Schritt wird unser Masterkurs, unter Leitung von Prof. Dr. Sven Cravotta und Dozentin Nicole Schaible, die Evaluationsstufe 1 im Frühjahrstrimester 2017 umsetzen. 

(Quelle: Auszüge, Artikel des Schwarzwälder Boten)